Jägerschaften Landkreis Stendal
 

Jägerschaften des Landkreises Stendal

Der Schutz des Ökosystem ist eines der Anliegen der Jägerschaften des Landkreises Stendal. Neben der Errichtung und Pflege von Rückzugsmöglichkeiten für das Wild, hegen die Jägerinnen und Jäger der Jägerschaften den Wildbestand, vermeiden Wildschäden und sichern den Straßenverkehr. Anlehnend an den Altkreisen sind sie im Landkreis Stendal in drei Jägerschaften organisiert: HavelbergStendal und Osterburg.  

Alle 39 Jägerschaften des Landes Sachsen-Anhalt sind im Dachverband, dem Landesjagdverband, organisiert. Jedes Mitglied einer Jägerschaft ist auch Mitglied des Landesjagdverbandes. Auf kommunaler Ebene organisieren sich die Jäger für die gemeinsame Wildbewirtschaftung in Hegeringen bzw. Hegegemeinschaften. 

 


Neuigkeiten


Zurück zur Übersicht

04.12.2021

ASP: Aufbau einer Gruppe von Kadaversuchhunde im Landkreis Stendal

Um besser auf die Afrikanische Schweinepest vorbereitet zu sein, hat Landrat Patrick Puhlmann die Vorsitzenden der Jägerschaften des Landkreises in dieser Woche über die aktuellen Maßnahmen informiert.

Ein wichtiger Bestandteil soll der Aufbau einer Gruppe von Kadaversuchhunden sein. Die Ausbildung der Hunde soll durch den Landkreis finanziert werden.
Die Hunde sollten führertreu, abrufbar am Schwarzwild sein und vom gefundenen Stück zurück bleiben. Idealerweise sind die Hunde bereits Bringselverweiser geprüft und/oder besitzen die Totverbellereigenschaft.

Bei Interesse an der Ausbildung kann Kontakt mit den Vorsitzenden der einzelnen Jägerschaften
Stendal: Markus Reister 0162-4314629
Osterburg. Lars Falke 1741764495
Havelberg Günther Scheffler: Scheffler_kfz@t-online.de
sowie über den Hundeobmann der Jägerschaft Osterburg, Heiko Ploewka (0172-3116347), Kontakt aufgenommen werden.



Zurück zur Übersicht